Auszeichnung

Küchen Opening 2013

Im Rahmen der Stuttgarter Intergastra wurde erstmals der Küchen Opening Award vergeben.

„Von den vielen Auszeichnungen, die ich bekommen habe, freut mich diese ganz besonders.“ Fernsehkoch Johann Lafer ließ an diesem festlichen Abend in Stuttgart keinen Zweifel daran, dass ihm das Thema Schulverpflegung stark am Herzen liegt. Er konnte im Stuttgarter Dormero Hotel den Sonderpreis des neuen Awards Küchen Opening 2013 für die von ihm betriebene Mensa am Gymnasium am Römerkastell in Bad Kreuznach entgegennehmen. Die Jury dieser neuen Auszeichnung würdigte damit die positive Wirkung, die von dieser Küche als Leuchtturmprojekt ausgeht, und hatte sich schnell entschieden, den außergewöhnlichen Einsatz seiner Initiatoren, der von Johann Lafer persönlich geführten Food@ucation GmbH, herauszuheben.

Ausgeschrieben worden war die neue Auszeichnung Küchen Opening von den beiden Fachzeitschriften KÜCHE und Catering inside gemeinsam. „Mit dem Küchen Opening Award betrachten wir das Geschäft, das aus neuen oder renovierten Küche heraus gemacht wird, ganzheitlich, so wie es in der Praxis notwendig ist, um ein realistisches Gesamtbild zu bekommen“, erläuterte Hans Jürgen Krone, Verlagsbereichsleiter Hospitality der LPV Media, die Idee.

Die Inspiration kam dabei vom Top hotel Opening Award, den das Hotelmagazin Top hotel bereits zum dritten Mal vergab (siehe Kasten). So kam es, dass dessen Chefredakteur Thomas Karsch seine Kollegen dazu einlud, auch die Gewinner des Küchen Opening Awards im Rahmen desselben festlichen Abends aus Anlass der Intergastra zu küren.

Nicole Ritter, Chefredakteurin des Fachmagazins KÜCHE, erläuterte, dass die neuen Küchen-Projekte von der Gesamtkonzeption über die Kulinarik und die Organisation bis hin zur Wirtschaftlichkeit und Innovationsgrad unter die Lupe genommen wurden. „Wir haben uns gefreut, dass uns sehr gute Bewerber gleich beim ersten Mal ihr Vertrauen geschenkt haben, denn das gehört ja dazu, wenn man seine neue Küche einfach so auf den Prüfstand stellen lässt“, so Ritter. Wer hervorragende Küchenkonzepte plane und umsetze, der solle auch die Möglichkeit haben, diese Exzellenz durch eine Nominierung oder den Gewinn des Preises nach außen deutlich zu machen. Schließlich werde es heutzutage immer wichtiger, öffentlich dokumentieren zu können, wie fit das Unternehmen in allen Bereichen ist.

Ausgeschrieben worden war der Preis in zwei Kategorien; nämlich Gemeinschaftsverpflegung/Catering und Individualgastronomie.

Den Sieg in der Kategorie Individualgastronomie konnte Becker’s XO bar, resto, deli in Trier feiern. Das Projekt von Wolfgang Becker steht für Cross-Over. Aus der Küche kommt eine Symbiose aus kleinen Snacks, Klassikern und Gourmetküche. Das Restaurant öffnet sich im Deli mit Kochkursen und einem ausgewählten Feinkostsortiment in Richtung gehobenem Imbiss und Einzelhandel. In jeder Hinsicht ungewöhnlich ist das Finanzierungsmodell: Dem aufwändigen Umbau des denkmalgeschützten Gebäudes, der ehemaligen Hauptpost in Trier, ging die Gründung einer nicht börsennotierten Aktiengesellschaft voraus.

Nur knapp hinter sich ließ der Gewinner das Bistro Kitchen 53 Grad Nord in Winterhude . Hier habengezielte Umbaumaßnahmen aus einem ehemaligen Laden ein stylisches Bistro mit offener Küche gemacht, in dem das Team Delikatessenhandel, Kochschule, Bar und Bistro vereint.

Gewinner in der Kategorie Gemeinschaftsverpflegung/Catering wurde die Augustinum Seniorenresidenz in Meersburg. Hier bestellen die Senioren ihr Essen am Tisch bei Servicekräften und können anschließend bei der Zubereitung an Kochstationen zusehen und auch mit den Köchen direkt sprechen. Technisch steht deshalb das Kochen im Restaurant im Mittelpunkt. Das Restaurant und die rückwärtigen Bereiche sind so ausgestattet, dass diese Aufgabe optimal und optisch ansprechend erfüllt werden kann. Freude am Essen wie im guten Restaurant: Das ist im Augustinum Meersburg das wichtigste Prinzip im Umgang mit den Gästen. Motto: Frische und abwechslungsreiche Küche, die die Bedürfnisse der Gäste berücksichtigt, ohne die Ausgewogenheit der Mahlzeiten und gesundheitliche Aspekte zu vernachlässigen.

Ebenfalls nominiert war ein weiteres innovatives Küchenprojekt: die Schubert balance manufaktur in Bochum, von derenZentralküche aus Kunden mit unterschiedlichen Anforderungen beliefert werden. 3.000 Essen verlassen täglich die Küche. Komponenten, Zubereitung und Zusammenstellung der Menüs können die Kunden ebenso individuell gestalten wie die Portionierung für die Regeneration. Der Dritte im Bunde in dieser Kategorie, die Mensa Gymnasium am Römerkastell in Bad Kreuznach konnte sich über den erwähnten Sonderpreis freuen. Betreiber Johann Lafer mit seiner Food@ucation GmbH geht es nicht einfach nur um gesundes Schulessen, so betonte er, sondern um sein Bildungskonzept: „Wissen was schmeckt“. In ihrer Laudatio für den Gewinner des Sonderpreises hob Nicole Ritter hervor, dass Lafers Einsatz dafür, so vielen Schülern wie möglich in Deutschland zu einem bezahlbaren und leckeren Schulessen zu verhelfen, ein wirklich beachtenswerter Ansatz und ein echter Benchmark ist, der für die Jury sofort preiswürdig war. Gemeinsam probieren die Schüler in Workshops neue Gerichte in der Schulküche aus und bestimmen beim Speiseplan mit. Das Thema Ernährung ist außerdem geschickt in den Lehrplan integriert, eine Ökotrophologin kümmert sich um die Verzahnung von Schule und Mensa. Inzwischen werden dort täglich 450 Essen ausgegeben, anfänglich waren es 140. Lafer zeigte sich in Stuttgart zuversichtlich, dass die Kapazitäten dort bald w eiter ausgebaut werden können. Er spricht sich für einen Perspektivwechsel, weg von der Schul- und hin zur Schüler-Verpflegung aus. Die Qualität einer Mensa, so der Sternekoch, müsse sich an der Akzeptanz der Schülerinnen und Schüler messen lassen.

Und dann noch: Top Hotel Opening Award

Die große Schwester: Möglich war die festliche Preisverleihung der Küche Opening Awards dank der Unterstützung unserer Kollegen aus Landsberg, die ihre Veranstaltung mit uns teilten. Die Top hotel Opening Awards für die besten Hoteleröffnungen des vergangenen Jahres in den Kategorien First Class, Leisure, Budget und Exceptional wurden ebenfalls im Rahmen der Intergastra 2014 vergeben.

Die Preisträger sind Wyndham Grand Berlin in der Kategorie First Class/Business, a-ja Warnemünde in der Kategorie Leisure, Explorer Hotel Neuschwanstein in der Kategorie Budget und Beach Motel St.Peter-Ording als beste Neueröffnung in der Kategorie Exceptional. 16 Hotels waren für den Preis nominiert. Die Gewinner hatte die Top-hotel-Redaktion gemeinsam mit einer hochkarätig besetzen Experten-Jury ermittelt: „Eine nicht immer leichte Aufgabe“, wie Top-hotel-Chefredakteur Thomas Karsch berichtet. Rund 250 Gäste verfolgten die gemeinsame Preisverleihung von KÜCHE, Catering inside und top Hotel in der White Hall des Dormero Hotels, Stuttgart, und feierten mit den Gewinnern bis in die Morgenstunden.

Fotos: Zuckerfabrik/Thomas Zörlein