Catering Inside - das Fachmagazin für die Branche

Durch Corona ist Homeoffice nun geübt. Für die Business-Caterer hat das jedoch gravierende Folgen. Auch für die Zukunft.

Nach wie vor wirbelt Corona die Gastronomie und somit auch das Business-Catering durch. Klar ist trotzdem schon jetzt: Die Betriebsgastronomie wird zukünftig mit weniger Gästen und Auslastung zu rechnen haben. Wie viel, da sind sich Branchenkenner uneinig: Manche reden von 15 bis 30 Prozent, manche von mehr. Einig sind sie sich jedoch darin: Die Mitarbeiterverpflegung in den Betrieben ist nach wie vor elementar, denn sie ist mehr als reine Nahrungsaufnahme, sondern steht für Gemeinschaftsgefühl, für das kollegiale Miteinander, für Networking und auch für Know-how-Transfer. Das Betriebsrestaurant ist Kommunikationstreffpunkt, und das Essen der alles verbindende Kleber. Und auch Arbeitgeber profitieren von zeitgemäßen betrieblichen Gastronomiekonzepten: Sie erhöhen ihre Attraktivität durch ein aktives Engagement beim Speiseangebot am Arbeitsplatz. All das gilt auch in der derzeitigen Situation, auch wenn der Handlungsrahmen für die Business-Caterer mal wieder gravierend eingeschränkt ist. Die fahren seit Monaten erneut auf Sicht.

Pandemie forciert Digitalisierung

„Die erhoffte Erholung verschiebt sich von Quartal zu Quartal, aktuell sehen wir eine Rückkehr zu einem New Normal im 4. Quartal 2021“, so Alexander Schad, Geschäftsführer vom Berliner Business-Caterer Aveato. Und so lautet momentan die Devise bei Aveato wie bei den meisten Business-Caterern: Schadensbegrenzung durch Kostensenkungen und neue Geschäftsmodelle. Und der Schaden ist beträchtlich. „Wir rechnen insgesamt für die Wisag Catering für 2020 mit einem corona-bedingten Umsatzrückgang von bis zu 25 Prozent, der sich vor allem im Business- und Event-Catering niederschlagen wird“, so Ulrich Höngen, Geschäftsführer der Wisag Catering Holding. Drastischer fällt die Umsatzrückentwicklung bei der SV Group Deutschland aus: „Die dynamische Entwicklung der Pandemie ermöglicht bis heute keine verlässlichen Prognosen. Im Business-Catering haben wir Umsatzverluste von rund 55 Prozent“, so Christian Eick, bei der SV Group Deutschland Leitung Marketing & Sales Support. Auch bei Aveato liegen die Rückgänge laut Schad in dieser Größenordnung.
„Gefühlt sind wir in einem Zustand des Dauerkrisenmodus“, sagt Eick über die vergangenen Monate: „Eine Anpassung des Tagesgeschäfts an ständig neue Verordnungen, Richtlinien und Verbote ist herausfordernd.“ Lieferservices und Take-away haben sich inzwischen auch im Business-Catering etabliert. Sie können sicher bei der Schadensbegrenzung helfen, tragfähige Geschäftsmodelle für die Zeit nach Corona sind sie nur bedingt. Und so werden die in der Krise liegenden Chancen gesucht. Gern strapaziert wird hierbei der Begriff Digitalisierung: ein Prozess, der branchenweit unabwendbar ist, den die meisten Caterer auch schon mehr oder weniger vor Corona initiiert haben, aber für den die Pandemie zum Booster wurde. Und dessen Ergebnisse äußerst heterogen sind.
Bei Wisag stand einerseits die Mitarbeiterkommunikation im Fokus der neuen digitalen Ausrichtung, wie Ulrich Höngen berichtet: Eine Mitarbeiter-App, die man bereits vor Corona eingeführt hatte, „machte es uns – neben Videokonferenzen und digitalen Botschaften –
möglich, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erreichen, zu integrieren und letztlich zu motivieren. Im Rahmen der Personalentwicklung haben wir die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pandemie verstärkt im Umgang mit digitalen Medien geschult. Wie funktioniert etwa digitale Unternehmensführung? Und wie präsentiere ich mich in virtuellen Meetings? Wir haben außerdem die Digitalisierung unserer Geschäftsprozesse aktiv vorangetrieben, denn bargeldloses Bezahlen und beschleunigte digitale Kassenprozesse sowie Bestell- und Lieferservices werden immer wichtiger.“ Aber auch an digitalen Lösungen für die Interaktion mit Gästen habe man gearbeitet. „An ausgewählten Standorten können sich unsere Gäste zum Beispiel künftig ihr Mittagessen über unsere Catering-App bestellen und liefern lassen. Hierfür bauen wir gerade eine entsprechende Logistik auf.“
Auch bei der SV Group Deutschland wurden interne Prozessen sowie Interaktion mit Kunden und Gästen unter die „Digital-Lupe „genommen. „Neben internen Tools wurde vor allem die digitale Gästekommunikation gepusht: eine SV-App wurde gelauncht, eine eigene Podcast-Reihe ,Kopfsalat‘ veröffentlicht und ein ,Digitaler Gesundheitstag‘ konzipiert und umgesetzt.“

Innovative Lösungen gefragt

In der aktuellen Situation ist Sicherheit das oberste Gebot, ist man bei Sodexo überzeugt und legte den Fokus in der Digitalisierungsstrategie auf die Installation einer neuen Technologie in den Restaurants: „Um sicherzustellen, dass die Gästezahl zu jeder Zeit reguliert wird, haben wir in ausgewählten Betriebsrestaurants Sensortechnologie an den Tischen und an den Wänden installiert. Der Gast sieht auf Bildschirmen und in unserer Bite-App, welche Tische frei sind und ob der Eintritt möglich ist. Innovative Lösungen dieser Art werden auch nach dem Ende der Pandemie gefragt sein“, so Alexander Weiß.
Unterstützung in Sachen Digitalisierung kommt für die Business-Caterer nun ausgerechnet von einem Mitbewerber. Aveato hatte sich mit innovativen digitalen Lösungen schon vor der Pandemie positioniert. Für aKitchen wurde das Unternehmen 2017 mit dem Titel „Caterer des Jahres“ ausgezeichnet. Nun öffnet Aveato die Software für andere Caterer, so Schad: „Die Nachfrage nach unserer Küchensoftware ist groß. Vor der Pandemie gab es die Software nur mit dem Inhalt Aveato zum gelingsicheren Einstieg ins Business-Catering mit Aveato. Das haben wir verändert. Wir haben damals die Software selber entwickelt, weil es keine am Markt gab und das ist noch immer so. Sie hat maßgeblich zum Erfolg von Aveato beigetragen und aus einer kleinen Sandwichbar in Berlin Mitte in kurzer Zeit einen der führenden Caterer gemacht. Kollegen wollten die Software ohne das Aveato-Konzept kaufen, und so haben wir das Ganze weiterentwickelt. Ein erster renommierter Caterer aus NRW startet in den kommenden Tagen. Weitere werden folgen. Denn unsere Software macht Caterer produktiver, reduziert die Komplexität und unterstützt alle Kernprozesse nahtlos digital“, erklärt Schad.

Flexibilität wird elementar

Wie und wo sehen sich die Business-Caterer zukünftig? Wie lässt sich eine vielfältige Verpflegung von Mitarbeitern nach der Pandemie konkret gestalten? Wie kann man wirtschaftlich flexibel auf veränderte Mitarbeiterzahlen reagieren? Gut, zum jetzigen Zeitpunkt gleicht das „konkret“ noch einem Blick in die Kristallkugel. Die Anforderungen, die die zukünftige Arbeitswelt mit sich bringt, lassen sich jedoch sehr deutlich erkennen. Christian Eick: „Mitarbeiter werden nur noch an 2 bis 3 Tagen die Kantine aufsuchen, dann aber sind sie bereit, mehr für ein Essen auszugeben. In der Krise waren und sind schnelle Lösungen und neue Konzepte gefordert. Dabei zeigte sich, wie agil wir als Unternehmen sein können. Und Agilität wird auch zukünftig eine wichtige Schlüsselkompetenz für unser Unternehmen darstellen.“
Auch Höngen sieht die Flexibilität als Thema der Zukunft. „Wir müssen uns quasi neu erfinden und auf eine zunehmende Flexibilisierung des Geschäfts einstellen. Hy-
bride Arbeitsformen mit Homeoffice-Anteil werden sich durchsetzen – entsprechend erwarten Kunden extrem flexible Konzepte sowie einen kontinuierlichen und schnellen Ausbau digitaler Angebote. Neue Konzepte müssen auf schwankende Gästezahlen ausgerichtet sein und über den Tag hinweg attraktive – und nachhaltige – Versorgungsmöglichkeiten bieten. Die verstärkte Nachfrage der Kunden nach einer regionalen, bewussten und gesunden Ernährung macht sich schon jetzt in aktuellen Ausschreibungen bemerkbar.“ Und Schad ergänzt: „Unser Treibstoff ist der Drang nach Geselligkeit. Geselligkeit ist im Moment nicht Dolce Vita, sondern eine Gefahr. Sollte dies im New Normal so bleiben, muss sich unsere Branche ganz neu erfinden. Stand jetzt wird die Zukunft im Business-Catering sein: Lieferservice, niedrige Bestellwerte, Bentoboxen, klares Commitment für Umweltschutz und Hygiene.“

Foto: Shutterstock

Unsere Veranstaltung

 

Caterer des Jahres 2023

 

Jetzt bewerben!

Impressionen

Die aktuelle CC inside

 

CC inside Ausgabe 5 2023 

Abo

E-Paper

Mediadaten

Cooking Award 2024

 

Cooking Award 2024

Ihre Favoriten

CC inside Ausgabe 7/2022

CCinside Titelbild2020

AS: 04. November 2022
ET: 25. November 2022

  Kontakt

Abonnieren Sie das Branchen-Magazin Cooking + Catering inside und bleiben Sie so auf dem Laufenden.

Jetzt abonnieren!

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. mehr erfahren

ich habe verstanden

Datenschutzerklärung

Die EPP Professional Publishing Group GmbH (EPPG) möchte Ihnen im Folgenden erläutern, inwieweit bei der Nutzung unserer Angebote den geltenden Datenschutzbestimmungen gemäß dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie dem Telemediengesetz (TMG) entsprochen wird.

7. Januar 2016
§ 1 Geltungsbereich
Die nachfolgenden Datenschutzbestimmungen gelten für das Angebot www.cateringinside.de der EPPG

§ 2 Übersicht über die hinterlassenen Daten
Bei den Daten, die von uns erhoben werden, handelt es sich entweder um
(a) personenbezogene Daten, die Sie freiwillig eintragen, wenn Sie eine Bestellung aufgeben, eine Befragung ausfüllen, an einem Gewinnspiel teilnehmen, sich an Diskussionsforen beteiligen, an einem Wettbewerb teilnehmen oder ähnliche Dienste in Anspruch nehmen;
(b) Tracking-Informationen, die durch die Nutzung der jeweiligen Angebote gesammelt werden.

Personenbezogene Daten
Der überwiegende Teil unserer Dienste kann kostenlos und ohne irgendeine Registrierung genutzt werden. Sofern Sie bei einzelnen Diensten Daten angeben müssen, die im Zusammenhang mit Ihrem Namen gespeichert werden (= personenbezogene Daten), werden diese Daten verarbeitet, gespeichert und genutzt, soweit dies erforderlich ist, um Ihnen die Inanspruchnahme der überwiegenden Dienste zu ermöglichen.

Tracking-Informationen
Wie andere Internetangebote auch, nutzen wir sogenannte „Cookies" und andere Technologien, um Sie als unseren Kunden zu erkennen und um personalisierte Dienstleistungen anbieten zu können. Darüber hinaus möchten wir auch verstehen, welche Angebote von unseren Kunden verstärkt genutzt werden und wie lange die Verweildauer auf ihnen ist. Hierzu nutzen wir u.a. Dienste von Google Analytics, um zu analysieren, welche Seiten unsere Nutzer besuchen und was Sie in der Zeit des Besuchs tun. Google nutzt anonyme Informationen über Ihre Besuche, um seine Produkte und Dienstleistungen zu verbessern und um Werbung, die für Sie von Interesse sein könnte, auszuliefern. Sollten Sie gegen die Verwendung von Cookies sein, können Sie dies in Ihrem Browser ausstellen. Wir möchten Sie aber darauf hinweisen, dass dann einige der Angebote nicht benutzbar sind. Darüber hinaus werden von uns auch die IP (Internet Protocol)-Adressen in aggregierter Weise gespeichert, um den Zugang zu unseren Angeboten abzufragen. Eine personalisierte Speicherung findet nicht statt.

Google Analytics
Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google"). Google Analytics verwendet sog. „Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren.

DoubleClick
Wir greifen auf den zu Google, Inc. gehörenden Service DoubleClick zurück, um Anzeigen zu schalten, wenn Sie unsere Website besuchen. DoubleClick nutzt Informationen (jedoch keine personenbezogenen Daten wie Ihren Name oder E-Mail-Adresse) zu Ihren Besuchen dieser und anderer Websites, damit Anzeigen zu Produkten und Diensten geschaltet werden können, die Sie interessieren. Falls Sie mehr über diese Methoden erfahren möchten oder wissen möchten, welche Möglichkeiten Sie haben, damit diese Informationen nicht von DoubleClick verwendet werden können, klicken Sie hier: http://www.google.de/policies/privacy/ads/

§ 3 Nutzung und Weitergabe der hinterlassenen Daten
Wir treffen generell größtmögliche Vorkehrungen für die Sicherheit Ihrer Daten. Hinsichtlich der einzelnen Daten gilt folgendes:

(a) Personenbezogene Daten
Sofern sie personenbezogene Daten hinterlassen, werden diese nur dann für produktbezogene Umfragen und Marketingzwecke genutzt und/oder an Dritte weitergegeben, wenn Sie uns zuvor Ihr Einverständnis erklärt haben bzw. wenn nach den gesetzlichen Regelungen von Ihnen gegen eine derartige Verwendung kein Widerspruch eingelegt worden ist. Ohne Ihr Einverständnis ist uns eine Weitergabe nur in folgenden Fällen gestattet:

bei Einschaltung anderer Unternehmen, die uns bei der Auftragsabwicklung behilflich sind, zum Beispiel um Bestellungen durchzuführen, die Abrechnung zu verarbeiten, Kundendienste zu erbringen, Waren zu versenden oder sonstige für die Leistungserbringung notwendige Funktionen ausführen
wenn wir gesetzlich oder gerichtlich dazu verpflichtet sind, persönliche Daten zu übermitteln, werden wir Sie - sofern zulässig - unverzüglich über die Datenweitergabe informieren

(b) anonymisierte/pseudonymisierte Informationen, Tracking-Informationen
Anonymisierte/pseudonymisierte Informationen sowie Tracking-Informationen dürfen für folgende Nutzungen verwandt werden:

zur Verbesserung unserer Angebote und Services sowie zur Messung des Traffic und der generellen Benutzungsmuster zur Benachrichtigung der Urheber über die Nutzung ihrer Artikel, zur Information der Werbungtreibenden über die Nutzungsgewohnheiten und Eigenschaften unserer Kunden etc.
zur Marktforschung

§ 4 Werbung in den Angeboten der EPPG
Die Werbeanzeigen auf unseren Angeboten werden durch einen beauftragten Dritten geliefert. Im Rahmen der Werbeauslieferung werden keine Informationen, wie beispielsweise Ihr Name, Ihre Adresse, Emailadresse oder Telefonnummer verwendet. Während der Belieferung kann es allerdings sein, dass der Beauftragte in unserem Auftrag ein Cookie auf Ihrem Browser setzt oder verwendet. Ein Cookie erhebt jedoch keine personenbezogenen Daten.

§ 5 Änderung/Löschung personenbezogener Daten
Überall dort, wo Sie personenbezogene Daten hinterlassen haben, können Sie direkt über die jeweilige Registrierungsseite diese Daten ändern und/oder löschen.